Reisen trotz Pandemie – Trends für 2021

“Reisen lässt die Seele fliegen und das Herz höher hüpfen”

– UNKNOWN –

2020 hat unser Leben ja ganz schon auf den Kopf gestellt, auch wir selbst sind teilweise an unsere Grenzen gestoßen, vor wichtigen Entscheidungen gestanden, haben in vielen Bereichen außerordentliches geleistet – denn nichts war so wie die Jahre zuvor. Für niemanden von uns. Für mich – wie auch für den Großteil von uns – hat das leider bedeutet, dass es nicht jedes Monat eine Reise / Kurztrip in ein neues Land auf dieser Welt gab, leider war vieles nicht möglich und geplante Reisen haben nicht stattgefunden. Das kann mir schon mal im neuen Jahr nicht passieren, denn da hab ich vorerst nichts gebucht – safety first 😉 Heißt das, dass ich heuer nicht verreisen werde? Nein, das ist nicht der Plan, nur kann man aus jetziger Sicht natürlich keine Reise buchen. Was vermutlich möglich sein wird, sind wie schon im Vorjahr Reisen im Sommer, eventuell bis in den Herbst hinein. Genaueres kann man für heuer ja ohnehin nicht voraussagen. Gerne möchte ich euch aber ein paar Möglichkeiten von Reisen für das heurige Jahr aufzeigen, vielleicht findet der eine oder andere die passende Inspiration 🙂

Die heurigen Favoriten sind…

1. Urlaub in unserer Heimat
Natur pur, jede Menge Seen eingebettet in ein schönes Alpenpanorama, wunderschöne Weingärten, Sonnenuntergänge am Berg mit tollem Ausblick. Was gibt es in Österreich nicht noch alles zu entdecken? Habt ihr schon jedes Bundesland bereist? Seit ihr schon an den schönsten Plätzen in unserer Heimat gewesen? Nein? Dann wäre heuer bestimmt der richtige Zeitpunkt dafür. Wandern in den Salzburger Alpen, Radtouren durch die Steiermark oder das Burgenland, faulenzen an den Kärntner Seen oder doch lieber ein Abstecher ins schöne Salzkammergut? Ein Spaziergang in den Weingärten der Steiermark oder ein entspannter Wandertag auf einem der vielen Slow Trails in Kärnten könnte für heuer auf eurem Programm stehen. Wisst ihr was das Beste daran ist? Kurze Anreise ohne lange Autofahrten oder Grenzkontrollen, ihr unterstützt die heimischen Unternehmen und lernt unser schönes Österreich noch besser kennen.
Meine Tipps:
# Südsteiermark
# Weißensee
# Defreggental
# Salzburg: Wildkogelarena oder Großarltal
# Achensee

2. Wandern macht glücklich!
Nicht nur voriges Jahr hat es uns schon mehr in die Natur gezogen, auch heuer ist das wieder so. Das ewige in housing nervt mit der Zeit, da gehört eine ordentliche Portion Abwechslung her. Wo geht das besser als in unseren schönen Bergen. Wandern ist auch heuer wieder hoch im Kurs, daher kann ich euch einen Wanderurlaub nur sehr empfehlen. Btw: Eine Woche Urlaub heißt nicht, dass man jeden Tag unzählige Kilometer hinter sich bringen muss, das Programm kann auch sehr abwechslungsreich gestaltet werden mit Badebesuchen, Sightseeingtour oder gemütliches Sonnenliegen. Und wo geht das besser als auf den Bergen inmitten von Wald & Wiesen, umgeben mit Stille und den typischen Almbewohnern.
Mein Tipp: Mietet euch ein Apartment oder gleich eine Almhütte nur für euch, so entflieht ihr dem lästigen Hotelstress mit hübsch machen für Frühstück/Abendessen etc., stattdessen könnt ihr euch die Zeit selbst frei einteilen. Übrigens bieten die meisten Vermieter bereits Brötchenservice an, so ist immer für frisches Frühstück gesorgt.

3. Raus aufs Land
Nein, heuer wollen wir den Sommer nicht in aufgeheizten Städten mit ganz vielen Menschen verbringen. Wir wollen raus aufs Land, durchatmen, frische Luft & Motivation tanken, Berge, Seen und wunderschöne Landschaften bestaunen und nicht von einem Häuserblock zum nächsten eilen. Wir wollen Freiheit, Abstand und Genuss ohne den öden Großstadttrott oder ein genervtes Big City Sightseeing. Dazu sagen wir heuer bewusst nein! Bestimmt wird die Zeit für Städtereisen wieder kommen, heuer können wir davon ruhig Abstand nehmen und uns voll und ganz den schönen Seiten eines jeden Landes widmen.

4. Weniger ist mehr
Darf’s heuer ein bisschen weniger Luxus sein? Konkret heißt das, dass wir auf unseren gewohnten Reiseluxus verzichten und Apartments, Ferienhäuser & Co dem Hotelleben vorziehen. Die Abwicklung ist einfacher, die Reise zwar weniger stilvoll aber schlicht und vermutlich ohne “Eintrittstest” möglich. In Zeiten einer Pandemie ist ein gemütliches Ferienhaus am Berg, See oder Meer natürlich verlockender als ein vielbesuchtes Hotel mit internationalen Gästen und hektischem Treiben. Übrigens bieten auch viele Anbieter kostenlose Stornierungen bei eventuellen Lockdown oder Reisewarnungen an. Trotzdem achtet immer auf das kleingedruckte und sichert euch bei einer frühzeitigen Buchung gegen eventuelle Stornogebühren ab!

5. Fahren statt Fliegen
Für diejenigen unter uns, die doch eine Reise in ein benachbartes Ausland einem Heimaturlaub vorziehen, hier geht der Trend durchaus zu Reisen mit dem Auto anstelle des Flugzeuges. Viele schöne Destinationen bei unseren Nachbarn sind schnell mit dem Auto erreichbar und eine rasche Abreise aufgrund einer eventuellen Grenzschließung ist hier natürlich auch ein Vorteil. Ebenso erspart man sich dadurch ein stundenlanges sitzen im Flugzeug mit Maske, was keineswegs zu den angenehmen Dingen des Reisens gehört. Nicht nur das Auto, auch Reisen mit dem Zug wird wieder mehr Beachtung geschenkt. So gibt es schon tolle Verbindungen nach Italien oder in die Schweiz.
Mein Tipp: Wer eine besonders ausgefallene Zugfahrt wünscht, ist bei den berühmten Panoramazügen der Schweiz genau richtig. Großzügige Verglasungen und imposante Berge, Brücken und Landschaften laden zum Bestaunen und Entdecken ein.

6. Europa statt Übersee
Wen es doch weiter ins Ausland verschlägt sollte lieber eine Reise in Europa als in Übersee planen. Hoch im Trend sind hierzulande Reisen nach Spanien, Griechenland oder Portugal. Nicht etwa der Ballermann, Santorin oder Algarve sind hier die top Favoriten, vielmehr sind es die kleinen bescheidenen Inseln, die im Reisetrend weit vorne liegen. In Spanien würde ich euch raten, eher mit Reisen an die Festlandküste oder auf eine kleinere Insel der Balearen auszuweichen. In Griechenland sind Kreta, Kos und Thassos tolle, wunderschöne naturbelassene Reiseziele. Wer weniger auf Massentourismus setzt und eher auf der Suche nach urigen griechischen Plätzchen ist, der sollte sein Glück auf den Kykladen versuchen. Für einen Aktiv- & Erholungsurlaub kann ich euch die wunderschöne grüne Insel Madeira ans Herz legen, hier kommt wirklich jeder Urlauber auf seine Kosten.
Meine Tipps:
# Menorca
# Kykladen
# Porto Santo

7. Wie wäre es denn mal mit Campen?
Habt ihr nicht schon längst einen Urlaub im Wohnwagen geplant? Dann würde sich so eine Abenteuerreise für heuer ja definitiv auszahlen. Egal ob man in die Berge düst und sich ein ruhiges Plätzchen sucht oder in den sonnigen Süden fährt und dort einen geeigneten Stellplatz auswählt, hier findet sich für jedermann das richtige Urlaubserlebnis. Schon in den letzten Jahren ist auch hier ein leichter Anstieg zu erkennen, vor allem im vorigen Jahr haben dann die Campingplätze rund um die Seen und auch im Süden so richtig geboomt. Natürlich in Zeiten von Social Distance bietet sich campen an, denn hier hat jeder seinen eigenen freien Raum für sich und braucht auf niemanden Rücksicht zu nehmen. Achtet dabei aber immer auf einen geeigneten Abstellplatz, nicht jeder Ort ist für campieren geeignet und auch nicht überall ist das erlaubt. Erkundigt euch in der jeweiligen Region schon im Vorfeld, wo es das ideale Plätzchen gibt, so erspart ihr euch unnötigen Ärger.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s