Großarltal – Urlaub im Wanderparadies

Rating: 4 out of 5.

“Die Magie des Gehens” finden Genusswanderer, Bergsteiger und Freunde der Salzburger Bergwelt im Tal der Almen.

Großarltal / Salzburg Land / Österreich. 2020 hat unser aller Leben ja gründlich auf den Kopf gestellt, vieles ist nicht mehr so, wie es einmal war. Dazu gehört leider auch unser Reiseverhalten, Fernreisen, Auslandsreisen und lange Roadtrips gehören aktuell eher der Vergangenheit an, daher hab auch ich voriges Jahr meine Urlaube teilweise in Österreich verbracht. Unser schönes Land bietet ja genügend herrliche Plätze zum Besichtigen, Bestaunen und Erkunden – die warten sogar darauf von uns entdecket zu werden. Eines meiner Lieblingsbundesländer in meiner Heimat ist Salzburg, wir waren ja auch schon oft im Gasteiner Tal auf Urlaub, voriges Jahr wurde es dann doch eine Reise ins benachbarte Tal – das Großarltal. Wie immer hat uns Salzburg bereits bei der Anreise mit einer eindrucksvollen Bergkulisse begrüßt, übrigens reicht bei schönem Wetter die Sicht von Hüttschlag bzw. von Großarl am Berg aus bis zu den Hohen Tauern. Herzliche Gastfreundschaft und eine urige, gemütliche Atmosphäre – egal ob in der Unterkunft, im Restaurant oder auf der Alm – sind hier selbstverständlich bei jedem Aufenthalt inklusive 🙂

Wer sich gerne auf Wandertouren begibt und von Berggipfel nicht genug bekommt, der ist an diesem Fleck von Österreich genau richtig. Wandern auf den rund 400 km markierten und gut beschilderten Wanderwegen zu ca. 40 bewirtschafteten Almen und Berghütten, eingebettet zwischen Gipfel und Tälern bis hin zum Nationalpark Hohe Tauern. Bergseen und Wasserfälle sind hier auch dabei – was benötigt man also für einen gelungenen Urlaub mehr? Wusstet ihr, dass das Großarltal sogar als erste Region in Salzburg das österreichische Wandergütesiegel erhalten hat – und das nicht ohne Grund, wie ich finde 🙂 Auch der Beiname “das Tal der Almen” ist zu recht verdient, mit seiner Nationalparkgemeinde Hüttschlag und seinem Europadorf Großarl. Hier bekommt man nahezu überall die frische Almbutter, das selbstgebackene Brot, den typischen Sauerkäse und das berühmte Stamperl vom Wirt des Vertrauens. Sportlich & Kulinarisch fehlt es an keinerlei Ecken, hier wird jeder bei besten regionalen Produkten fündig.

Als Übernachtungsmöglichkeit kann ich euch das Bauerndörfl Rindereben in Hüttschlag sehr empfehlen. Vermietet werden Ferienwohnungen mit Frühstück auf Anfrage, somit ist diese Variante auch recht Corona sicher, wir haben dort eine Woche verbracht und waren sehr begeistert. Alles super sauber, die Vermieter sind sehr nett und hilfsbereit und die Lage ist einfach einmalig auf 1.150m gelegen mit schönen Blick auf die umliegenden Berge und einer herrlichen Ruhe steht einem gelungenen Wanderurlaub nichts mehr im Wege.

(*Selbstbezahlt, keine Werbung nur Empfehlung)

Entdecke die schönsten Wanderrouten im Großarltal

Im Tal der Almen findet jeder Wanderer sein kleines Highlight – egal ob Anfänger oder Profi – es ist für jeden etwas dabei. Die zwei großen Wanderorte sind Großarl im Norden und Hüttschlag im Süden, nahe bei den Hohen Tauern. Beide liegen auf einer nebelfreien Hochlage und sind im Sommer wie auch im Winter sehr beliebt. Hier hab ich euch meine vier Wanderungen genauer beschrieben und kann diese für einen Wochenurlaub sehr empfehlen:

1. Ellmaualm – ideal für den Anfang (Ges. 3Std, 5km, ⇑ 452hm ⇓ 452hm)
Die Alm liegt auf 1.794m auf der Sonnenseite und ist leicht für jeden Wanderer in ca. 1,5 Stunden ab Grund zu erreichen. Nach Grund gelangt man ab Großarl entweder mit dem Bus, Wandertaxi oder mittels Auto, ausreichend Parkplätze sind vorhanden, denn von hier aus können einige Wanderungen gestartet werden, wie zum Beispiel auch zum Tappenkarsee, Filzmoosalm, Saukaralm oder auf die Weißalm. Die einzelnen Wege sind sehr gut beschildert oder markiert. Eine schöne leichte Anfangswanderung zur Ellmaualm in purer Natur über kleine Bäche und unter Beobachtung der Almbewohner. Die Hütte ist super urig und lädt zum Verweilen ein. Auch für Übernachtungen von bis zu 10 Personen ist ausreichend Platz, einfach ein idealer Ort für wunderschöne Sonnenuntergänge.

2. Bichlalm – die Himmelsleiter (Ges. 4Std, 8,7km, ⇑ 581hm ⇓ 567hm)
Diese Wandertour macht seinem Namen alle Ehre 😉 Wem es jetzt schon vor dem Aufstieg graut, der sei unbesorgt, man kann die nachfolgende Route auch umgekehrt gehen und “erspart” sich somit den mühsameren Aufstieg. Wir haben die Wanderroute so gewählt, dass wir am Parkplatz beim Bauernhof Finsterwald die Tour starteten. Ist auch sehr leicht zu finden, gut beschildert und die Wanderroute von hier aus ist gut markiert. Diese Wanderung birgt allerdings einige Steile Strecken mit sich, wer diese lieber vermeiden möchte, der kann vom Parkplatz aus auch nach links los starten Richtung Hotel Lammwirt und kommt nach ca. 500-700m zum Forstweg und kann diesem bis zur Bichlalm folgen. Wer die schwierigere Variante wählt, der steigt die 581hm entlang der sogenannten Himmelsleiter empor – die Anstrengungen des Aufstieges werden mit einer magischen Aussicht auf die umliegenden Berge belohnt, bei Schönwetter sogar mit Blick bis auf die Hohen Tauern und den Großglockner. Natürlich bietet sich die Bichlalm als herrliches Plätzchen für eine ausgiebige Rast nach den Anstrengungen an. Retour geht es dann entlang vom Forstweg bis fast ganz ins Tal, anschließend ist der Beschilderung zum Parkplatz Finsterwald zu folgen.

3. Bergwanderung Kreuzkogel – Arltörl – Schuhflicker – Aualm
(Ges. 4Std, 8,5km, ⇑ 738hm ⇓ 788hm)
Sicherlich eine der schönsten Wanderungen im Großarltal war diese Bergwanderung. Mit der Panoramabahn Großarltal ging es auf das Panoramaplateau und von dort aus gleich weiter zum Kreuzkogel – das erste Gipfelkreuz erstürmen. Natürlich kann man auch um den Gipfel herumwandern und sich auf direkten Weg zum Arltörl aufmachen. Diese Wanderung ist unbedingt bei schönstem Schönwetter zu empfehlen, da die Sicht einfach unglaublich ist. Vom Kreuzkogel bis zum Schuhflicker hat man eine ideale Sicht ins benachbarte Gasteinertal sowie bis weit in die Niederen und Hohe Tauern. Vom Schuhflicker aus hat man die Möglichkeit entweder den Berg zu erklimmen und auch den Schuhflickersee zu besichtigen oder nach rechts Richtung Aualm abzubiegen. Bei der Aualm kann man sich übrigens bequem mit dem Wandertaxi abholen und zurück zur Panoramabahn ins Tal fahren lassen. Natürlich kann man auch jederzeit zu Fuß ins Tal marschieren, einfach dem Forstweg entlang.

4. Der Tappenkarsee – das Finale (Ges. 4,5Std. 11,2km ⇑ 631hm ⇓ 631hm)
Die letzte Wanderung ist wirklich eine traumhaft schöne Route zum hochgelegenen Gebirgssee, auch Tappenkarsee genannt. Dort oben bietet sich ein Naturschauspiel der besonderen Art, die Berge spiegeln sich schön im Licht des Sees wieder, die Tappenkarseehütte ist leicht zu erreichen. Allerdings empfehle ich euch hier nicht den Aufstieg über Hüttschlag sondern über das Kleinarltal. Ab Wagrain immer Richtung Kleinarl bis zum Jägersee fahren. Hier könnt ihr entweder schon das Auto parken und bereits zu Fuß los gehen oder ihr passiert die Mautstraße und fährt auf der Forststrasse bis zur Schwabalm vor (ca. 5km je Richtung) – haben wir auch gemacht. Hier sind genügend Parkmöglichkeiten vorhanden und die Straße ist befahrbar. Von der Schwabalm aus startet der Aufstieg in Serpentinen zum atemberaubenden Gebirgssee. Die Route lässt immer wieder Blicke über das Kleinarltal zu, die Aussicht ist einfach wunderschön. Oben angekommen könnt ihr bei der Tappenkarhütte einkehren oder noch einen Rundgang entlang des Sees machen. Tipp: Das Wetterschlägt hier schnell um, unbedingt auch Regenbekleidung einpacken.

Meine Tipps für eine gelungene Wandertour:

#1 Die Routen sind oft doch länger als es aussieht – nehmt immer ausreichend Flüssigkeit und kleine Snacks mit
#2 Das Wetter kann in den Bergen schnell umschlagen – vergesst nicht auf Kopfbedeckung und Regenmantel
#3 Nichts geht über eine gute Planung – seht euch jede Tour im Vorfeld genau an, auch die ungefähre Route sollte euch geläufig sein
#4 Auch wenn ihr euch euren Kenntnissen sicher seid, nehmt immer zusätzlich eine Wanderkarte mit – hier sollte man sich nicht auf’s Handy verlassen
#5 Markierte Wege sollten nicht verlassen werden, bei schwierigen Passagen immer konzentriert bleiben
#6 Ein kleines Notfallset für eventuelle Verletzungen sollte mit dabei sein, auch Pflaster und Sonnencreme
#7 Bei Weidevieh gilt ein respektvoller Umgang, Hunde immer an die Leine nehmen
#8 Haltet den Berg sauber – lasst euren Müll nicht am Berg liegen, bringt ihn mit ins Tal – schließlich will jeder einen schönen Rastplatz vorfinden
#9 Bei Wetterumschwung, schlechten Sichtverhältnissen oder sonstigen Problemen – einfach umkehren
#10 Geht niemals alleine und falls doch, sollte unbedingt jemand eure Tourdaten kennen

Genug vom Wandern – hier wird für Abwechslung gesorgt!

Neben dem ausgiebigen Wanderprogramm bietet das Großarltal natürlich auch jede Menge andere sportliche oder auch ruhigere Aktivitäten an. Hier findet ihr ein paar Tipps für eine abwechslungsreiche Woche im Tal der Almen:

Das Gasteiner Tal: als unmittelbares Nachbartal bietet sich ein Ausflug in das schöne Gasteiner Tal an. Auch hier gibt es zahlreiche Wanderwege, Seilbahnen oder Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, wie zum Beispiel der Wasserfall in Bad Gastein. Mehr Infos rund um das Gasteinertal findet ihr bei diesem Blogeintrag.
Schlechtwetter – kein Problem: wie wäre es denn mit einem gemütlichen Tag in einer der umliegenden Thermen entweder in Wagrain oder in Bad Hofgastein.
Liechtensteinklam: Ist eine der längsten und tiefsten Schluchten in den Alpen und befindet sich am Beginn des Großarltals in St. Johann im Pongau. Vom Parkplatz aus wandert man ca. 45 Minuten in eine Richtung auf einem sicheren Holzsteg, auch bei Schlechtwetter zu empfehlen, da man bei einem Besuch sowieso nass wird.
Sportbegeisterte finden an dem umfangreichen Angebot sicher das richtige, angefangen von gemütlichen Mountainbike & Radtouren, über Klettern, Fischen & Angeln, Tennis, Rafting, Canyoning, Flusswandern bis hin zu Golf ist einfach alles dabei.
Tagesausflug nach Salzburg oder Zell/See: aufgrund der Nähe bieten sich auch Tagesausflüge nach Salzburg Stadt oder nach Zell/See an.

“Wer Visionen kennt, kann Grenzen überwinden.”

Mehr Infos über die Region, Anreise, Unterkünfte, etc. findet ihr beim Tourismusverband Großarltal
Gemeindestraße 6
A-5611 Großarl
Telefon: +43 6414 281
E-Mail: info@grossarltal.info
http://www.grossarltal.info

Kontaktdaten Ferienappartments Bauerndörfl Rindereben
Hüttschlag 6
A-5612 Hüttschlag
Telefon: 0043 (0)6417 240
E-Mail: info@rindereben.at
http://www.rindereben.at

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s